Veröffentlicht am

10 kuriose finnische Begriffe und deren Bedeutung

In den letzten Jahren sind viele Beiträge über Finnland und kuriose finnische Begriffe wie Pilze beim Regen (finnisches Sprichwort) im Internet aufgetaucht. Begriffe wie Kalsarikännit und Sisu werden in viele andere Sprachen übersetzt und so gut wie möglich erklärt. Im folgenden Beitrag stellen auch wir einige witzige – bekannte und weniger bekannte – finnische Begriffe vor:

1. Korvapuusti
2. Laturaivo
3. Jeesusteippi
4. Nicht alle Mumins im Tal haben
5. Land der Weltmeisterschaften
6. Kahviraivo/kahvihammas
7. Sisu
8. Plörö
9. Noniin
10. Kalsarikännit

Korvapuusti

Korvapuusti, sprich die nordische Zimtschnecke ist wohl das bekannteste Gebäck Finnlands. Direkt übersetzt beutetet der finnische Begriff “Ohrfeige”, weil die gebackenen Korvapuusti wie geschwollene Ohren nach einer Ohrfeige aussehen. Auf die Idee muss man erstmal kommen!

Laturaivo

Den Begriff Laturaivo, also der Aggression der Langläufer auf der Loipe, kann man mit der Aggression im Straßenverkehr vergleichen. In Finnland gelten Loipen als quasi heilig und das Zufußgehen auf Loipen ist nicht nur verboten, sondern erweckt auch eine Uraggression in manchen Finnen. Durch die Fußtritte geht die Loipe, besonders die Skispur selbst, leicht kaputt.

Laturaivo ist seit Jahren ein nationalweites Gesprächsthema, weil viele Menschen damit extrem unangenehme Erfahrungen gemacht haben. In der Winterzeit werden viele Naturwege der Gemeinden in Wäldern zu Loipen gewandelt. Wer sich dann noch auf die Loipe zu Fuß traut (z.B. weil der Arbeitsweg so deutlich kürzer ist), muss auf der Hut vor aggressiven Langläufern sein. Es kann zu hitzigen Auseinandersetzungen zwischen den Langläufern und den Fußgängern kommen. Gefährlich wird es, wenn der fragliche Langläufer mit den spitzen Stöcken auf den Passanten oder gar auf den Begleithund zusticht.

Zur Laturaivo gibt es auch ein altes und lustiges Sprichwort in Finnland:

“Die zwei größten Sünden sind das Furzen in der Sauna sowie das Zufußgehen auf der Loipe.”

Eine frisch präparierte Loipe auf einem See und die Spuren eines mutigen Fußgängers.

Eine lustige Parodieverfilmung über das eigentlich ernste Thema kann man sich hier anschauen. Im Video beschwert sich ein leidenschaftlicher Langläufer über den kleinen Hund auf der Loipe. Es sei eine wahnsinnige Arbeit, die Skispuren in Takt zu halten, schimpft er. Allerdings ist auf dem Video keine wirkliche Loipe mehr zu sehen, sondern nur noch Schlamm. Dazu scheint der Hund auch dem Langläufer selbst zu gehören, weil dieser brav hinter ihm her läuft. Durch das Video wird das übertriebene Ausrasten mancher Langläufer kritisiert. Schließlich pflegen die Gemeinden die Loipen regelmäßig.

Jeesusteippi

Als “Jesustape” also auf finnisch Jesari wird das silberne Gaffertape bezeichnet, weil mit dessen Hilfe – wie durch einen himmlischen Wunder – alles im Haushalt gerettet und repariert werden kann. Ein lustiger Kosename für das starke Allzweckklebeband!

Nicht alle Mumins im Tal haben

Hänellä ei ole kaikki muumit laaksossa” ist eine Bezeichnung für eine verrückte Person. Der Person fehlen also nicht Tassen im Schrank, sondern Mumins im Tal. Die Mumins sind die lustigen weißen hippoartigen Figuren der finnischen Künstlerin und Schriftstellerin Tove Jansson.

Die süßen Mumins mit in die Schule oder an die Uni nehmen!

Weltmeister in Weltmeisterschaften

Finnland hat wohl die meisten kuriosen Weltmeisterschaften der Welt. In Finnland gibt es jährlich das Frauentragen, die Air Guitar WM, Sumpffußball oder auch Gummistiefel-Weitwurf. Dies zeigt den witzigen Humor den Finnen. Es ist okay auch mal über sich selbst zu lachen! Mehr zu den ganzen verrücktem Weltmeisterschaften Finnlands kann man in unseren zwei Blogbeiträgen zum Thema lesen. Hier geht es zum ersten WM-Beitrag!

Einfach die (Ehe-)Frau schnappen und mitmachen! Jeden Sommer in Sonkajärvi, Finnland. Bild: Sonkajärven Kunta

Kahviraivo/Kahvihammas

In Finnland wird extrem viel Kaffee getrunken. Jeder, der mal Finnen in ihrer Heimat besucht hat, kennt sicher den Satz “keittettäiskö kahvit?“, also “wollen wir Kaffee kochen?”. Dies ist eigentlich keine Frage, sondern eine Feststellung: Es wird Kaffee geben und zwar für jeden.

Die Finnen sind seit Jahren die unbesiegten Weltmeister im Kaffeetrinken (ja, auch deutlich vor den Italienern). In Finnland trinkt man Kaffee morgens, vormittags, mittags, nachmittags und abends. Um die 10kg Kaffee schlürfen die Finnen jährlich pro Person.

Der finnische Begriff Kahviraivo, also direkt übersetzt Kaffeeaggression, umschreibt den Zustand, wenn der Kaffeeentzug (oder doch eher Koffein?) anfängt und jemand extrem schlecht gelaunt wird. Zudem verwenden die Finnen den Begriff auch im Zusammenhang mit zu viel Kaffeetrinken. Der Finne hat nicht nur Lust auf Kaffee, sondern sein imaginärer Kaffeezahn (kahvihammas) fängt an zu schmerzen (“kahvihammasta kolottaa“).

1898 wurde in Finnland ein Buch eines anonymen Autors veröffentlicht, das verschiedene Möglichkeiten der Ehemänner aufzeigt, ihre “bösen Ehefrauen” zu beugen. Das Buch enthält sogar einen Abschnitt, wie man den Kahviraivo der Frauen besiegt: der Trick ist, sich mit brennenden Zigarren zu den Kaffee trinkenden Frauen zu setzen und diese mit Hilfe des Qualmes aus dem Haus zu jagen. Ob dieser Beziehungstrick noch heute bei der kaffeesüchtigen Partnerin weiterhilft?

Sisu

Für die Finnen ist Sisu eine sehr typische und wichtige Eigenschaft. Der finnische Begriff ist eigentlich unübersetzbar, aber es kann mit Ausdauer, innerer Kraft und Kampfgeist beschrieben werden.

Der finnische Schriftsteller Sakari Pälsi hat in seinem Buch „Eräelämän perinteitä“ geschrieben, dass in einer kniffligen Situation Sisu bedeutet:

Es scheint unmöglich, aber wir sollten es trotzdem versuchen. Versucht man es, dann kann man gewinnen.

Man muss die Zähne zusammenbeißen und etwas durchziehen, auch wenn der Erfolg fast unmöglich erscheint! Mehr über den finnischen Sisu kann man in einem besonderen Blogartikel von uns zu dem Thema lesen.

Mit Sisu spielen auch die Teilnehmer der Sumpffußball WM in Finnland!

Plörö

Viele Länder habe ein klassisches Frühstück: die Briten haben ihr Full Monty, die Amerikaner ihre Pancakes, die Bayern das Weißwurstfrühstück und die Finnen den Plörö.

Plörö besteht aus einer Zigarette und einem schwarzen Kaffee oder aus einem Kaffee mit Schnapps (je nach dem, wen man fragt). Das sei alles, was man zum Aufwachen braucht. Eigentlich ist dies kein klassisches finnisches Frühstück, sondern ein Scherz. Die Finnen essen meistens Vollkornbrei in der Früh.

Noniin – Ismo Leikola

Der finnische Stand-Up-Komedian Ismo Leikola ist ein Name, den man einfach kennen muss. Er hat unzählige lustige Auftritte auf finnisch und englisch gemacht. Eines der Besten ist seine Erzählung über das wichtigste Wort in der finnischen Sprache. Wenn man dieses Wort beherrscht, spricht man bereits genug finnisch, meint Ismo Leikola. Das Wort heißt “noniin” und bedeutet einfach übersetzt so viel wie “so” oder “also”. Das Wort gewinnt durch verschiedene Betonungen komplett unterschiedliche Bedeutungen.

Ein paar Beispiele:

Ein tiefer NOni = Jetzt hast du’s versaut!
Ein hoher und schneller noNII = Ich hab’s ja gesagt!
no-niii-i = ich bin ganz deiner Meinung
Ein flacher no-niin = puh, endlich funktioniert es
Ein seufzender nonni = jetzt ist es geschehen (das Kind ist in den Brunnen gefallen)

In seinem lustigen finnischsprachigen Video mit englischen Untertiteln stellt Ismo Leikola die unterschiedlichen Bedeutungen des Wortes noniin vor.

Der Gin-Hersteller Kyrö Distillery erfasst in diesem Bild perfekt die finnische verrückte Mentalität! Bild: Kyrö Distillery Oy

Der wohl bekannteste finnischer Begriff. Dabei handelt es sich hier nicht nur um einen Mythos, sondern um einen richtigen Brauch, fast einen Lifestyle. Die häufigste Übersetzung lautet:

Sich Zuhause alleine in der Unterwäsche zu betrinken, ohne die Absicht, noch auszugehen“.

Interessant dabei ist, dass das finnische Wort für Unterwäsche – also “kalsarit” – in vielen Regionen Finnlands (vor allem im Norden) eigentlich als lange Unterwäsche (und eher wie abgenutzte alte Skiunterwäsche) verstanden wird und nicht als “normale” Unterwäsche.

Diese Übersetzung – dass man sich alleine in der hässlichen alten und vor allem unerotischen langen Unterwäsche betrinkt – finden wir viel passender und lustiger. Eventuell ist dies auch sogar die richtige Übersetzung für den Begriff Kalsarikännit, weil die andere Übersetzung des Wortes “kalsarit” sich eigentlich nur auf männliche Unterwäsche (Boxershorts) bezieht. Dabei können sich ja Frauen genauso eine Runde kalsarikännit gönnen, nicht wahr?

Das war’s mit den lustigen finnischen Begriffen unsererseits! Bleibt gesund und munter. Mehr Artikel über Finnland findet man auf der Hauptseite unseres Blogs!

Quellen:
Buch: Kuinka hyvä aviomies voi kesyttää pahan vaimonsa? Luotettava käsikirja, Tuntematon kirjoittaja, Majlund & Lyytisen kirjapaino, 1898.