Veröffentlicht am

Glögi vs. Glühwein – was ist der Unterschied?

Glögi Glögg Unterschied Glühwein

In der richtig kalten Jahreszeit genießen viele auf der Welt ein meist rötliches oder weißliches Warmgetränk. Normalerweise werden Früchte, Nüsse oder Gewürze dazugegeben, um dem Getränk einen zusätzlichen winterlichen Geschmack zu verleihen. Je nachdem wo man sich auf der Welt befindet, wird dieses winterliche Getränk anders genannt: Glögi, Glühwein, Beerenglühwein, Glögg, Glögli, mulled wine…

In Finnland, wo wir unsere Wurzeln als Firma haben, nennt man das traditionelle Wintergetränk Glögi. Seit über 20 Jahren bringen wir unsere Version des traditionellen finnischen Getränkes nach Deutschland. Aber wieso bringen wir Glögi nach Deutschland, wenn es hier ja schon sicher hunderte Variationen von Glühwein gibt? Der Grund ist einfach: Glögi und Glühwein sind nicht dasselbe!

Was ist Glögi?

Glögi ist traditionell eine Mischung aus Beerensäften – wie zum Beispiel schwarzer Johannisbeersaft, Apfelsaft, oder Traubensaft – sowie weihnachtlichen Gewürzen. Der Alkohol in Glögi ist üblicherweise nicht Wein, sondern Rum, Vodka oder ein anderer klarer Schnaps. In finnischem Glögi findet man oft Gewürze wie Nelken, Zimt und Ingwer, die dem Getränk eine weihnachtliche Note verleihen. Wir verfeinern den Glögi zum Schluss gerne mit Rosinen und/oder gehobelten Mandeln.

Glögis ursprüngliche Form – ein gewürzter und erhitzter Schnaps – war eine Art Kraftgetränk. Er wurde unter anderem Boten und Postboten, die mit dem Pferd oder Skiern unterwegs waren, zur Stärkung gegeben. Heute gibt es viele Anbieter in Finnland, die die unterschiedlichsten Glögiarten anbieten. Darunter findet man alkoholfreie, mild sowie stark alkoholische Getränke. Der alkoholfreie Glögi war ursprünglich nur ein Kindergetränk, das jedoch heutzutage auch unter Erwachsenen beliebt ist. Ein alkoholischer Glögi kann sogar bis zu 22% Alkohol enthalten.

Und, was ist dann Glühwein?

Ähnlich wie der nordische Glögi, ist Glühwein auch ein warmes, oft rotes Getränk, das besonders während der kalten Jahreszeit genossen wird. Aber Glühwein ist, im Gegensatz zu Glögi, ein Getränk auf Weinbasis.

Schon die alten Römer haben ihren Wein mit Zucker und Gewürzen verfeinert, um ihn sowohl aromatischer als auch haltbarer zu machen. Aus diesen Zeiten stammt auch die Empfehlung, Zimt, Lorbeer, Sternanis, Koriander und Thymian sowie eine große Portion Honig in den warmen Wein zu geben.

Möchten Sie über unsere Neuigkeiten informiert werden?

Dann abonnieren Sie unseren Newsletter unten.