Veröffentlicht am

Juhannus, das Mittsommerfest

Mittsommerfest

Das Mittsommerfest – also “Juhannus” – ist die Feier des Lichtes und des Mittsommers, weil die Tage (und nachtlosen Nächte) in dieser Zeit am längsten und hellsten sind. Nördlich vom Polarkreis geht die Sonne am Tag der Sommerwende überhaupt nicht unter.

Ursprünglich handelte es sich um ein heidnisches Fest für Licht und Fruchtbarkeit in den nordischen und baltischen Ländern. Schließlich wurde das Fest von manchen christlichen Glaubensrichtungen übernommen und zu Eigen gemacht. Der Name “Juhannus” wird auch vom Namen Johannes der Täufer hergeleitet, dessen Geburstag am 24.7. gefeiert wird. Juhannusabend fällt auf einen Freitag zwischen dem 19. und 26. Juni. In Finnland handelt es sich um einen offiziellen Beflaggungstag.

Roggenbrot, das Nationalbrot Finnlands!

Die Finnen feiern das Mittsommerfest häufig am Sommerhaus oder bei einem Mittsommernachttanz (oder Festival). Traditionell wird mit selbstgemachten Birkenquasten sauniert, lecker gespeist und schließlich ein großes Sonnenwendfeuer entzündet. Oft kann man am Seeufer viele Feuer auf allen Seiten des Gewässers entdecken. In den schwedisch-finnischen Sprachregionen Finnlands gibt es sogar noch schön geschmückte Maibäume.

In den Zeiten, als die Feier noch der Ehre des heidnischen Hauptgottes “Ukko” (der Name bedeutet soviel wie “alter Mann”) gewidmet war, wurden in der feierlichen Nacht Fruchtbarkeits- und Liebeszauber ausgeübt. Junge Mägde mussten um Mitternacht drei Mal um die Sauna laufen und dann nackt in eine Wasserquelle blicken, um das Gesicht ihres künftigen Gatten zu sehen.

Am Juhannus geht man in die finnische Sauna

Auch die finnische Schriftstellerin und Künstlerin Tove Jansson hat in ihrem Muminbuch “Sturm im Mumintal” (auf finnisch “Das gefährliche Mittsommerfest”) aus dem Jahr 1954 über die Feier geschrieben. Snorkfräulein hat im Buch mit einer neuen Freundin einen Juhannus-Zauber ausgeübt. Um Mitternacht haben die Mädchen neun unterschiedliche Blumen gepflückt, sich sieben Mal an der Stelle gedreht und sind rückwärts zum Brunnen gelaufen. Dort konnte zumindest Snorkfräulein ihren künftigen Gatten auf der Wasseroberfläche erkennen.

Heutzutage wird Juhannus in ganz Finnland mit Freunden und/oder Familie gefeiert und ab der Sonnenwende werden die Tage dann leider wieder kürzer. Die Deutsch-Finnische-Gesellschaft in Deutschland organisiert in vielen Gemeinden jährlich ein eigenes Mittsommerfest, an dem Mitglieder teilnehmen und ein echtes finnisches Juhannus erleben können!

Das Maiglöckchen ist eine zarte Schönheit des Nordens.

Zum Schluss ein leichter Mittsommerzauber: Es werden sieben unterschiedliche Blumen gepflückt und unter das eigene Kopfkissen gelegt. In der Mittsommernacht besucht Dein künftiger Gatte Dich dann in Deinen Träumen.

Quellen: Eigene Erfahrungen, Wikipedia, das Buch “Sturm im Mumintal” von Tove Jansson und Iijokiseutu.fi