Veröffentlicht am

Rezept – Finnische Krapfen (munkki)

Finnische Krapfen Munkki

Finnische Krapfen, also munkki, werden vor allem am 1. Mai jeden Jahres gegessen, weil in Finnland an dem Tag “Vappu” zelebriert wird. Vappu ist der Tag der Arbeiter, der Studierenden sowie des Frühlings. Viele Finnen ziehen am 1. Mai ihren Abiturientenhut auf und vergnügen sich mit Freunden beim Picknicken. Es wird getrunken, gegessen und gesungen!

Zutaten:

500ml Milch
1 Würfel Frischehefe (42g)
1-2 TL Salz
150g Zucker
2 LT Kardamom
2 Eier
ca. 1 kg Weizenmehl (oder Dinkelmehl Typ 630)
150 g Butter

Zum Frittieren: 1L neutrales Pflanzenöl (z.B. Rapsöl)

Obendrauf: Zucker

Zubereitungsdauer:

Ca. 1h 30min

Anleitung:

1. Milch in einem Topf aufwärmen. Dann die Hefe mit der lauwarmen Milch in eine Schüssel geben. Die Milch darf nicht zu heiß sein, weil die Hefe sehr empfindlich ist. Dann werden Salz, Zucker, Kardamom und das Ei hinzugeben und alle Zutaten gut vermischt. Die Hälfte des Mehls dazugeben und das Ganze zu einem weichen Teig verkneten. Die Butter in einem Topf schmelzen und in den Teig mischen. Dann den Rest des Mehls hinzugeben (die benötigte Mehlmenge kann variieren, also am besten immer nur ein wenig dazugeben) und mit der Hand die Masse kneten. Der Teig ist fertig, wenn er noch weich ist, jedoch nicht mehr an den Händen kleben bleibt.

Die Schüssel mit dem Teig für die finnischen Krapfen jetzt mit einem Küchentuch abdecken, an einen warmen Ort (ohne Zug) stellen und ca. 30 min. aufgehen lassen (bis der Teig sein Volumen ungefähr verdoppelt hat).

Vappu Picknick Munkki
Wenn es draußen noch kalt ist, kann man im Wohnsimmer bequem ein Picknick mit Munkki, Tippaleivät und Sima machen!

2. Die Arbeitsfläche mit Mehl bestreuen und darauf die Luftblasen aus dem Teig kneten und diesen anschließend zu einer Rolle formen. Die Rolle in gleich große Stücke Stücke schneiden und diese in Bällchen formen (ca. 6cm Durchmesser). Die Krapfenbällchen nochmal ca. 15 min unter einem Küchentuch aufgehen lassen. Mit dem Finger in die Mitte aller Teigbällchen ein Loch drücken und es vorsichtig größer strecken, damit die Teigbällchen zu finnischen Donuts – also Munkki – werden.

Munkki angebissen
Die finnischen Krapfen “Munkki” sind kross außen und saftig innen. Mit etwas Sima genießen!

3. Das Pflanzenöl in einem gusseisernen oder “normalen” Topf erhitzen. Das Gefäß sollte so tief sein, dass die Munkki später den Topfboden nicht berühren. Das Fett für die Krapfen sollte um die 180°C erreichen. Wenn das Öl sich zu “bewegen” beginnt (kleine Schlieren auf der Oberfläche) und etwas Dampf aufsteigt, die Hitze etwas runter drehen. Wenn nun ein kleines Stück Teig oder Brot in ca. 1 min schön bräunlich wird, stimmt die Temperatur. In zu kaltem Öl sinkt das kleine Teststück zu Boden und in zu heißem Öl wird es braun, jedoch bleibt das Innere roh. Bitte unbedingt darauf achten, das Fett nicht zu überhitzen.

Achtung: Vorsicht vor Wasser und heißem Fett zusammen. Wassertropfen dürfen nicht in das heiße Öl gelangen, da es dann zu einer gefährlichen Stichflamme kommen kann. Den Deckel des Topfes parat halten, falls das heiße Fett zu brennen beginnt. Das brennende Fett kann mit dem Deckel in der Regel erstickt werden.

4. Die Munkki vorsichtig mithilfe eines Schaumlöffels (Schöpfer mit Löchern) in das heiße Öl geben und sie nebeneinander insgesamt ca 2-4 min – je nach Größe – frittieren. Nach der Hälfte der Zeit werden die Munkki umgedreht. Die nun schön bräunlichen Munkki aus dem Öl nehmen und auf einen Teller mit Küchenpapier legen. Dann die Munkki sofort in Zucker drehen (dieser haftet besser an warmen Krapfen). Und danach die nächste Runde der finnischen Munkki ins heiße Öl geben.

Hyvää ruokahalua! Guten Appetit!

Für die Finnen ist Vappu der Beginn des Frühlings. Da wird gefeiert und getrunken. Und auch lecker gegessen.

Die finnischen Krapfen, Munkki, werden traditionell mit Kaffee genossen. In der Vappu-Zeit Anfang Mai werden sie aber auch gerne mit dem finnischen Getränk Sima gegessen. Auch dazu findet man das Rezept in unserem Blog. Munkki heißt übrigens nicht nur Krapfen auf Finnisch sondern zugleich Mönch.