Ein wenig Geschichte

Hier erfahren Sie über unseren ersten Jahre auf den Weihnachtsmärkten

Im Jahre 1999 waren wir zum erstmal auf dem Leipziger Weihnachtsmarkt. Am Anfang war es sehr lustig, da wir so einfache Stände hatten, dass der Wind (wirklich!) sie weggeblasen hat. Die Stände bestanden aus drei wackeligen Wänden und aus einem Verkaufstisch. Wenn es windig war, mussten wir unseren Ständen hinterher rennen und sie schließlich von der Straße zurückschleppen. Nach zwei Jahren (in 2001) haben wir zum Glück neue bekommen.

Finnischer Flammlachs in Hannover

Im Jahr 2000 eröffneten wir unser finnisches Weihnachtsdorf auf dem Weihnachtsmarkt Hannover und im Jahr 2004 auf dem Stuttgarter Weihnachtsmarkt.

Am Anfang war jeder Tag eine neue Herausforderung, an dem wir etwas Neues lernen konnten. Wir experimentierten viel mit den Rezepten und lernten viel über Deutschland. Alle Teammitglieder waren von dieser Chance begeistert und voller Energie. Unser Motto galt – wie die Finnen so schön sagen – „überall werden Kartoffeln im Wasser gekocht“, d.h., dass wir einfach mit den Mitmenschen reden und so gemeinsam die Grundlagen für die Zusammenarbeit legen. So haben alle Seiten an Vertrauen gewonnen.

Finnische Wichtel

Die ersten 10 Jahre hatten wir auf allen Weihnachtsmärkten kleine romantische rote Hütten, die leider nur wenig Platz hatten. Vor einigen Jahren haben wir neue Stände für Flammlachs und Glögi bekommen. 2014 konnten wir einen Traum erfüllen! Auf dem Leipziger Weihnachtsmarkt haben wir ein 200 Jahre altes, finnisches Blockhaus aufgebaut. Dieses Jahr wird auch erstmals auf den Stuttgarter Weihnachtsmarkt ein Blockhaus aufgebaut. So können wir die finnische Kultur auf allen Sinnesebenen nach Deutschland bringen.

Für die Zukunft wünschen wir uns, dass wir den Besuchen in jeder Stadt eine größere Kulturauswahl anbieten zu können. Wir wollen noch mehr finnische Künstler und den finnischen „Way-of-life“ nach Deutschland bringen. Es wäre ein Traum, wenn wir jedes Jahr in jeder Stadt einen Finnland-Tag hätten und auch wöchentliche Unterhaltung (neben den Weihnachtsmann und seinen Wichteln) den Besuchern anbieten könnten.