Geschrieben am

Finnland ist das Nummer 1 Reiseziel für 2019

Bist Du ein großer Nordeuropafan und träumst schon länger von einer Reise nach Finnland? Dann ist 2019 das richtige Jahr, um diesen Traum zu erfüllen. Jetzt hat die große Nachrichtenseite Business Insider es offiziell gemacht (was wir schon länger wussten): Finnland ist das Top 1 Reiseziel schlechthin in 2019! Und wir erzählen in diesem Beitrag (ergänzend zum Video vom Business Insider), wieso das so ist!

Schnee

In Finnland gibt es nicht nur viel davon, sondern der Schnee bildet auch besondere Schnee-Eis-Strukturen auf Bäumen und Häuser (tykkylumi), die die Landschaft in ein atemberaubendes Winterwunderland verwandeln. Am besten bewundert man die Schneelandschaften in Lappland, PohjoisPohjanmaa oder Kainuu, ab Februar/März, weil es dann nicht mehr so kalt ist und die Tage länger sind.

Skifahren auf dem Rukatunturi in Kuusamo.

Sauna

Wer nach Finnland reist, muss in die Sauna. In Finnland gibt es mehr Saunen als Autos. Im Sommer und im Winter ist Saunieren ein besonderes Erlebnis. Am besten sucht man sich eine Sauna mit einem Steinofen, der mit Holz gewärmt wird. Es gibt auch Elektroöfen, aber diese finden wir persönlich nicht die beste Wahl. Das Highlight schlechthin ist eine Rauchsauna (savusauna), die 8-10 Stunden aufgewärmt werden muss, bevor sie genutzt werden darf.

Nach dem Saunieren werden finnische Würstchen gegrillt!

Hunderttausende Seen

Viele saubere Seen gibt es in Finnland und an jedem See stehen meistens dutzende Ferienhäuser. An vielen Orten kann man auch Fliegenfischen. In Saimaa gibt es aber auch die süßen Robben (Saimaan Norppa), die man mit ein wenig Glück sehen kann.

Tiere

In Lappland gibt es halbwilde Rentiere, für die Finnland berühmt ist.  Überall in Finnland kann man Hirsche, Rehe, Hasen, Füchse oder Singschwäne sehen. Aber auch der Braunbär, das Vielfraß, der Luchs und der Wolf ist bei uns Zuhause. Toll ist es im Morgengrauen eine Wanderung durch ein Sumpfgebiet zu machen oder Beeren zu pflücken. Aber bitte Moskitoschutz mitpacken.

Singschwäne fliegen in Finnland

Traumhafte Landschaften und Natur

Wie im Video festgestellt wird, besteht Finnland aus über 70% Wald. Gleichzeitig ist es das am lichtesten besiedelte Land Europas. Ein ruhiger entspannter Urlaub ist daher einfach zu organisieren.

Auch die Polarlichter muss man erlebt haben. Wenn man ganz genau hinhört, kann man das Rauschen der Aurora Borealis sogar hören. Die beste Zeit ist im Herbst oder im Frühjahr. Es gibt sogar eine Seite, wo man eine Vorhersage für das Auftreten der Nordlichter lesen kann.

Essen, Essen, Essen

Finnland bietet viel besonderes regionales Essen an. Überall kann man Restaurants finden, die nordische Delikatessen wie Flammlachs, Graved Lachs, Rentier- oder Hirschfleisch anbieten. Aber auch im normalen Supermarkt kann man tolle Sachen entdecken. Wir empfehlen: juustoleipä („Käsebrot“), Moltebeeren oder Moltebeermarmelade mit Vanilleeis, Roggenbrot, verschiedene pulla, Karelische Piroggen,  kalakukko (Fisch im Roggenmantel) und natürlich die ganz besonderen finnischen Süßigkeiten (irtokarkki).

Kalakukko aus Kleinen Maränen in einem Roggenmantel!

Auch leckere alkoholische Getränke kann man in jeder Bar, jedem Club und Supermarkt finden. Besonders leckere nordische Cider und Longdrinks (lonkero) gibt es in Finnland. Nur für härtere alkoholische Getränke muss man in den Spezialladen Alko.

Party

Aber auch feiern und neue Bekanntschaften machen geht einfach in Finnland. Ob in Levi, Kuusamo, Oulu, Turku oder in Helsinki, überall gibt es viele Partymöglichkeiten, um die Nacht zum Tag zu machen.

Unsere Empfehlung:

Finnland ist voll mit tollen Ferienhütten. Man muss garnicht ins Hotel, im Gegenteil, wir finden, dass eine private Hütte für 2, 4 oder sogar 20 Personen die beste Wahl ist. Die meisten werden eine Küche und Sauna haben und naturnah liegen. Die Auswahl geht von Ferienhäusern mit einfacher Ausstattung bis zu richtigen Luxusvillen. Am besten direkt am See mit einer Strandsauna oder in der Nähe einer Skipiste. Wegen der guten Schneequalität macht Skifahren oder Langlauf viel Spaß, außerdem ist Finnland wirklich Schneesicher.

Ein Ferienhaus am See mit einem Warmwasserbecken (Palju) und Sauna.

Wir sind stolz auf unser kleines Land und hoffen, dass wir in Euch ein wenig die Reisebegeisterung wecken konnten.

Hier findet Ihr das Video vom Business Insider: https://www.businessinsider.nl/finland-number-one-country-to-travel-to-in-2019-2019-1/

Geschrieben am

Der finnische Tonttu – Heinzelmännchen und Wichtel – Teil 2

Wie wir schon im Teil 1 des Beitrags erwähnt haben, war ein Tonttu ein wichtiger Teil eines finnischen Haushalts. Mit der Zeit wurde ein Tonttu auch als ein guter Geist gesehen, der Reichtum, Sicherheit und Gleichgewicht in das Leben der Hausbewohner brachte.

Wenn sich ein Haushalt mit der Zeit und durch wachsenden Reichtum vergrößerte, konnte ein Tonttu nicht mehr die vielen Aufgaben in den Häusern alleine übernehmen. Aus diesem Grund konnte ein größerer Haushalt mehrere gute Geister haben, unter denen die Aufgaben genau verteilt wurden.

Süße kleine Wichtel im Winter!

Talontonttu, der Wichtel des Hauses, wanderte nachts über den Hof und schaute, ob alles in Ordnung und an seinem Platz war. Der Talontonttu wohnte im Haupthaus, zeigte sich aber kaum den Menschen. War etwas nicht in Ordnung, hat er die Menschen allerdings gewarnt.

Saunatonttu, also Sauna Wichtel, war zuständig für das Saunagebäude (das in Finnland natürlich in keinem Haushalt fehlen durfte). Er kümmerte sich darum, dass die Menschen in der Sauna nicht zu laut waren oder nicht zu spät in der Nacht saunierten. Außerdem sorgte er für Feuer und Sauberkeit in der Sauna.

Der Riihitonttu hat sich um die Getreidedarre gekümmert. Er verhinderte, dass Ungeziefer in die Darre kam oder dass die Darre zu sehr aufheizte, was im schlimmsten Fall zu einem Brand führen konnte.

Der Tallitonttu, sprich der Stallwichtel, kümmerte sich wiederum um das Wohlergehen der Tiere im Stall.

Wer brav ist, bekommt Geschenke vom Weihnachtsmann!

Der wohl bekannteste Tonttu ist aber der Joulutonttu, also der berühmte Weihnachtswichtel. Dieser Wichtel ist auch noch heutzutage ein wichtiger Teil der finnischen Weihnachtskultur. Die Weihnachtswichtel bewegen sich hauptsächlich in der Vorweihnachtszeit in der Nähe von Menschen und beobachten, ob die Kinder des Hauses sich gut benehmen, respektvoll und fleißig sind. Dies notieren sie sich und benachrichtigen den Weihnachtsmann, also den Joulupukki davon, welches Kind Weihnachtsgeschenke verdient hat und welches nicht.

Im Volksmund kommen die verschiedenen Tonttus auch noch heutzutage oft vor und so werden Tradition und Werte der Tonttus bis heute aufrechterhalten.

Weihnachtsmann in Finnland

____________________________________________

Quellen:

Eero Ojanen, Sirkku Linnea, Suomalaiset Taruolennot, Minerva

Kristfrid Ganander, Mythologia Fennica, Recallmed

Geschrieben am

Finnlands Nationalvogel

Der finnische Nationalvogel ist der prachtvolle und elegante Singschwan (cygnus cygnus), der für Reinheit und Würde in unserer Kultur steht.

Singschwäne essen hauptsächlich Wasserpflanzen, wiegen zwischen 6,5 und 11 kg und paaren sich für ihr ganzes Leben. Diese liebevolle Beziehung kann sogar 20 Jahre überdauern. Die Schwäne fliegen für den Winter nach Süden und kehren im Frühjahr wieder zurück nach Finnland. Einzelne Paare verbleiben auch im Winter in ihrer Heimat, vor allem, wenn der Winter nicht allzu kalt ist.

Singschwäne. Photo: pixabay.com

Der Schwan spielt auch in unserer Mythologie eine wichtige Rolle. In unserem Nationalepos Kalevala schwimmt im Fluß vor der Unterwelt (Tuonela) ein – nach mancher Interpretation schwarzer – Singschwan Tuonelan Joutsen. Der schöne Vogel gilt in diesen Geschichten als heilig und wagt es jemand, ihn zu töten (oder dies zu versuchen), geht er auch selber zu Grunde. Auch dem Helden Lemminkäinen im Kalevala widerfuhr dies, aber seine Mutter konnte ihn retten.

Der finnische Komponist Jean Sibelius widmete ein Teil seines Musikwerkes Lemminkäinen diesem mystischen Vogel der Unterwelt. Zudem haben große Künstler wie Akseli Gallen-Kallela oder der Poet Eino Leino künstlerische Werke über Tuonelan Joutsen kreiert.

Könnte dies der ominöse Schwan am Tor der Unterwelt sein?

Nicht immer ging es dem Vogel in Finnland gut. Ende der 40er Jahre war die Vogelart in unserem Land fast ausgestorben, weil ihre Jagd noch weit verbreitet war. Nur 15 Schwanenpaare lebten in den finnischen Regionen Lappland und Kuusamo. In den 50er Jahren änderte sich die Einstellung gegenüber dem prachtvollen Vogel. Heutzutage ist die Jagd nach dem Singschwan in Finnland verboten und sie leben wieder überall in unserem Land. 

_______________________________________________

Quellen:

https://yle.fi/aihe/artikkeli/2012/07/07/laulujoutsen-kansallislintu

http://www.luontoportti.com/suomi/fi/linnut/laulujoutsen

https://www.kalevalaseura.fi/kaku/sivu.php?n=p1a4&s=p1a4s4&h=hp1a4&f=fp1s

https://www.kalevalaseura.fi/kaku/sivu.php?n=p1a1&s=p1a1s2&h=hp..

Geschrieben am

Rezept – Finnische Quarkkuchen (Rahkapulla)

Das finnische Pulla und die Zimtschnecken, also Korvapuusti, kennen viele. Aber von diesem Lieblingsgebäck gibt es viele weitere beliebte Variationen. Zum Beispiel Pulla mit Quarkfüllung, die sich auch sehr einfach mit ein wenig Obst und Beeren variieren lässt. Hier findet Ihr neben dem normalen Rezept zusätzlich noch eine sommerliche und eine weihnachtliche Rezeptvariante.

Zutaten:

1x Hefegebäckteig für Pulla aus unserem Blog

(1) Grundfüllung:
250g Speisequark
150g Schmand
200g Sahne
130g Zucker
2 Eier
1 Pkt. Vanillezucker
Saft einer Zitrone

Obere Schicht:
Ganz nach Belieben Rosinen und/oder eingefrorene/frische Beeren oder Früchte

(2) Himbeerfüllung:
100g tiefgefrorene oder frische Himbeeren/Blaubeeren

(3) Weihnachtsfüllung:
Zimt
1 Apfel

Backzeit:

12-15min bei 225°C (205°C Umluft)

Zubereitung:

Den Teig anhand des Rezepts für den klassischen Hefegebäckteig zubereiten und 45-60min ruhen lassen, bis der Teig fast doppelt so groß geworden ist.

Kleine Teigbällchen mit einem Durchmesser von ca. 7cm formen und diese 20-30min unter einem Küchentuch ruhen lassen.

Das finnische Hefegebäck geht im Ofen auf!

Die Zutaten für die Füllung zu einer glatten Masse vermischen.

Sechs Bällchen auf ein mit Backpapier versehenes Ofenblech platzieren. Ein Glas oder eine Tasse mit 6-7cm Durchmesser zuerst in Mehl tauchen und dann die Mitte jedes der Teigbällchen fest eindrücken. Mit den Fingerspitzen die Vertiefung gleichmäßig formen, sodass ein Rand von ca. 1,5cm verbleibt. Anschließend etwas Füllung in die Vertiefungen gießen und nach Lust und Laune einzelne Gebäckstücke mit 3-6 Rosinen, eingefrorenen oder frischen Himbeeren oder Blaubeeren dekorieren.

Finnische Quarkkuchen natur, mit Himbeeren und mit Apfel & Zimt.

Für die Himbeerfüllung die aufgetauten oder frischen Beeren mit einem Viertel der Füllung pürieren und in die Vertiefungen gießen. Noch vor dem Backen auf die Gebäckstücke 2-3 Beeren platzieren, die für eine schöne Verfärbung sorgen.

Quarkkuchen mit Apfel und Zimt

Für die weihnachtliche Version ein Viertel der Füllung mit 1-1,5 TL Zimt vermischen, in die Vertiefungen gießen und auf die Füllung eine Handvoll geschälte und klein gewürfelte Apfelstücke geben. Nach dem Backen noch mit einem Hauch Zimt dekorieren.

Die Vertiefungen lassen sich mit allerlei Leckereien füllen.

Nach dem Backen sollen die finnischen Quarkkuchen abkühlen, damit die Füllung fest wird. Mit eiskalter Milch oder einem Cappuccino genießen.

Hyvää ruokahalua!

Die traditionellen Pulla mit einer leckeren Quarkfüllung!
Die finnischen Pulla mit verschiedenen Obst- und Beerenfüllungen.
Geschrieben am

Rezept – Finnische Weihnachtstörtchen (Joulutorttu)

Die finnischen Weihnachtstörtchen, also Joulutortut, sind im Winter und vor allem in der Vorweihnachtszeit einfach ein Muss. Üblich ist es, fertigen Blätterteig zu nehmen, aber der begabte Bäcker darf den Blätterteig natürlich auch selbst machen. Mit unserem Rezept geht es aber deutlich schneller und stressfreier, was in der (Vor-)Weihnachtszeit oft von Vorteil ist.

Zutaten:

1-2 Packungen frischen oder tiefgefrorenen Blätterteig (ca. 550g)
1 Dose Pflaumenmus (ca. 450g)
1 Ei

(Puderzucker zum Dekorieren)

Backzeit:

Ca. 15-20 min bei 220°C (200°C Umluft) bzw. je nach Anleitung auf der Teigverpackung

Zubereitung:

Den Blätterteig auf ein mit Backpapier versehenes Ofenblech ausrollen und in quadratische Stückchen schneiden (ca. 8x8cm). Der Teig sollte ca. 3-6mm dick sein.

Für die Weihnachtssternchen jede Ecke des Teigvierecks richtung Mitte ca. 5cm lang einschneiden. 1-2 üppige Teelöffel Pflaumenmus in die Mitte platzieren und jede zweite Ecke mit dem Ende des Löffelgriffs vorsichtig in der Mitte festdrücken. Wer möchte, kann für besseren Halt die ausgewählten Ecken mit ein wenig gequirltem Ei bestreichen, bevor sie festgedrückt werden.

Die Joulutortut lassen sich in verschiedene schöne Formen zuschneiden.

Für die Weihnachtsblumen parallel zu jeder Ecke des Teigquadrats, ca. 1cm vom Rand entfernt, die Ecke auf jeder Seite mit einem ca. 3-4 cm langen Schnitt einschneiden (s. Bild oben). Die Lücke zwischen den eingeschnittenen Ecken sollte möglichst klein sein (0,5-1cm). In die Mitte jeweils großzügig Pflaumenmus platzieren. Dann die äußeren Ecken (ggf. mit ein wenig Ei bestrichen) in die Mitte jedes Gebäckstücks falten und vorsichtig, aber fest mit dem Löffelende eindrücken.

Das Ei in einer Tasse mit einer Gabel verquirlen und die Teigflächen mit dem Ei bestreichen. Dies sorgt für eine glänzende, goldbraune Farbe. Die Joulutortut mit Hilfe der Zubereitungsanweisung des Teigherstellers backen. Für unsere, etwas dünneren finnischen Weihnachtstörtchen reichten ca. 15-16min bei 220°C (200°C Umluft) aus, bis sie goldbraun waren. Die untere Seite der Törtchen sollte auch leicht bräunlich werden.

Die leckeren finnischen Weihnachtstörtchen sind knusprig und saftig zugleich!

Die fertigen Weihnachtstörtchen auf einen Teiller/in einen Korb legen und abkühlen lassen. Jetzt ist das Pflaumenmus noch sehr sehr heiß! Wer möchte, kann danach auf die abgekühlten Törtchen Puderzucker streuen. Das Gebäck schmeckt auch in den Folgetagen noch lecker und lässt sich einfrieren.

Hervorragend zu jeder Tageszeit, oft und in großen Mengen!

Hyvää ruokahalua!

Pflaumenmus ist süß, aber weihnachtlich würzig.
Geschrieben am

Rezept – Finnischer Marmorkuchen (Tiikerikakku)

Tiikerikakku Rezept einfach

Ein saftiger und heller Sandkuchen mit dunklen Streifen. Der deutsche Name des Sandkuchens wurde vom Muster des Marmorsteins abgeleitet, der finnische Name – Tiikerikakku, also Tigerkuchen – wiederum von den Streifen der Raubkatze. Auch bezüglich der Zutatenliste gibt es kleine Unterschiede zwischen den Ländern. Welcher Sandkuchen besser schmeckt, ist Geschmackssache. Hier die finnische Version vom Kuchen. Am besten schmeckt sie ofenfrisch mit Erdbeeren und Vanilleeis.

Zutaten:

275g Butter
270g Zucker
4 Eier
300g Weizenmehl
2 TL Backpulver
1 TL Vanillezucker
100ml Sahne

2-3 EL ungesüßtes Kakaopulver

Backzeit:

Ca. 45 min bei 180°C (160°C Umluft)

Marmorkuchen mit Früchten Rezept
Die hohle Mitte des Kuchens ist perfekt für allerlei Dekorationszwecke!

Zubereitung:

Die Gugelhupfform mit Butter (und Weizenmehl) fetten. Zimmerwarme Butter und Zucker schäumig schlagen und die Eier einzeln dazugeben. Die trockenen Zutaten (abgesehen vom Kakaopulver) vermischen. Abwechselnd mit der Sahne in die Mischung geben.

Ein Drittel vom Teig abtrennen und mit dem ungesüßten Kakaopulver mischen (für die Tigerstreifen).

Die Hälfte des hellen Teiges in die gefettete Kuchenform füllen, die dunkle Teigmischung darübergeben und schließlich den Rest der hellen Teigportion als oberste Schicht einfüllen.

Bester Marmorkuchen Rezept
Der finnische Marmorkuchen ist besonders saftig!

In regelmäßigen kleineren Abständen zwei Gabeln in den Teig tauchen, bis sich die Zacken der Gabeln ganz unten Treffen (also quasi in einer V-Form einstechen) und dann mit zusammengehaltenen Zacken nach oben ziehen, damit sich schöne Tigerstreifen bilden. Dann die Teigoberfläche glätten.

Bei 180°C (160°C Umluft) ca. 45-50 min backen. Gegebenenfalls mit einem Zahnstocher prüfen, ob der Sandkuchen fertig ist. Danach ein paar Minuten in der Form ruhen lassen, auf ein Gitter oder einen Teller stürzen und auskühlen lassen. Mit Kaffee genießen!

Hyvää ruokahalua!

Finnischer Tigerkuchen Rezept
Der Marmorkuchen ist nicht so trocken wie ein herkömmlicher Sandkuchen. Am besten schmeckt er dennoch frisch!

Saftiger Sandkuchen ist nicht trocken

Geschrieben am

Der finnische Tonttu – Heinzelmännchen und Wichtel, Teil 1

In Finnland haben Heinzelmännchen und Wichtel, also Tontut, schon eine sehr lange Geschichte. Früher waren sie ein Teil des Alltags und sie galten als Hüter des Hauses. Aus diesem Grund ähnelt auch das Wort Tonttu dem Wort Tontti sehr, was auf finnisch Grundstück bedeutet.

Es heißt, dass die finnischen Heinzelmännchen kleine Männer und Frauen mit grauer Kleidung und roter Mütze waren. Man hat sie sehr selten zu sehen bekommen, da sie in der Nacht arbeiteten. Es war aber ein großes Glück, einen Tonttu im Haushalt zu haben. Hatte ein Tonttu sich in einem Haus niedergelassen, war es seine Aufgabe, sich um den Haushalt zu kümmern und dazu beizutragen, ein Haus zu einem Zuhause zu machen; zu einem Platz für die Menschen (und Hauswichtel), an dem sie sich wohlfühlen und eigene Geschichten und Bräuche entwickeln konnten. So wussten die Menschen zum Beispiel, dass der Tonttu sich um die wichtigen Sachen kümmerte, wenn sie ihr Haus mal verlassen mussten.

Kleine Wichtel passen auf die verschiedenen Häuser auf. Jeder hat seine eigene Aufgabe.

Der Tonttu hat dem Haus gedient, war aber kein Diener. Wurde das Heinzelmännchen beleidigt oder fühlte es sich nicht wertgeschätzt, ist es gegangen und hat aus Rache oft manches zerstört. Darum war es auch wichtig, dem Tonttu immer am selben Ort gutes Essen bereitzustellen und die Restwärme in der Sauna stand dem Tonttu zu. Kindern wurde erzählt, dass sie nicht allzu laut sein durften, denn der Lärm verärgere den Hauswichtel.

Für die Heinzelmännchen im Haus war es wichtig, ein Gleichgewicht zwischen Mensch und Natur aufrechtzuerhalten, in dem Umwelt, Tiere, Menschen und natürlich auch magische Wesen mit Respekt und Würde behandelt wurden. Wer diese Werte nicht beachtete, hatte mit Pech zu rechnen, denn dann war das Heinzelmännchen unglücklich.

Ein herbstlicher Anblick in Finnland.

Um einen Tonttu anzulocken, musste ein sehr besonderes Ritual durchgeführt werden. Wer eines der fleißigen Heinzelmännchen in seinem Haus haben wollte, musste sich in der Osternacht ein Kumt einer Stute um den eigenen Hals legen und neun Mal um die Kirche gehen. Wenn der Tonttu dann zu dem Menschen kam, musste man seinen Wunsch äußern z.B. nach Reichtum oder guter Ernte. Diesen Wunsch hat der Tonttu dann erfüllt.

Es gibt auch eine Redewendung auf Finnisch: „Tonttu sillä on, Tonttu kantaa“, was sinngemäß so viel heißt wie „Wer Wohlstand hat, hat einen Tonttu im Haus“, weil der finnische Tonttu Reichtum ins Haus brachte.

______________________________________________

Quellen:

Eero Ojanen, Sirkku Linnea, Suomalaiset Taruolennot, Minerva

Kristfrid Ganander, Mythologia Fennica, Recallmed

Uno Harva, Suomalainen muinaisusko, SKS

Geschrieben am

Rezept – Der finnische Pilzsalat (Sienisalaatti)

Rezept Pilzsalat Finnland

In Finnland werden im Herbst viele Beeren und Pilze selbst gesammelt und anschließend konserviert. Wilde Pilze werden oft zerkleinert und eingesalzen. Bei Bedarf kann man dann – oft im tiefsten Winter – aus den Salzpilzen einfach und schnell einen leckeren Pilzsalat (sienisalaatti) herstellen. Wenn keine eingesalzenen Pilze vorhanden sind, können auch frische Wildpilze oder auch frische Champignons verwendet werden.

Zutaten:

1/2 l eingesalzene Pilze (oder ungesalzene Wildpilze oder eine Packung Champignons)
100g Schmand
250g Sahne
Zwiebel
Schwarzer Pfeffer
1-2 TL Zitronensaft

(bei ungesalzenen Pilzen 1 TL Salz)

Pilze sammeln in Finnland

Zubereitung:

Pilze – egal welcher Art – in kleine Würfeln schneiden. Wenn eingesalzene Pilze verwendet werden, diese im Wasser tränken, bis sie die gewünschte Salzigkeit aufweisen und dann gut abtrocknen. Werden stattdessen Champignons verwendet, diese ein paar Minuten lang kochen und schließlich gründlich abtrocknen. Danach die Sahne schaumig schlagen und die Zwiebel in kleine Würfel schneiden. Alle Zutaten mischen und abschmecken. Es ist nicht jedermanns Sache, Zitronensaft in den Salat zu mischen. Am besten vor dem Saft den Salat abschmecken und dann bei Bedarf den Saft dazugeben. Wenn keine Salzpilze verwendet wurden, kommt noch ca. 1 TL Salz in den nordischen Salat hinzu.

Pilze selbst pflücken und zubereiten

Der finnische Pilzsalat aus eingesalzenen Pilzen ist traditionell sehr salzig, weshalb man die konservierten Pilze auch z.B. mit frischen Champignons ergänzen kann. Als Dekoration auf dem Salat passen zerkleinerter Schnittlauch und rote Zwiebelringe. Der finnische Pilzsalat kann als Beilage zum Graved Lachs und Salzkartoffeln oder auf einer Scheibe Roggenbrot genossen werden.

Hyvää ruokahalua!

Pilze cremig Rezept
Im Herbst ist der Sienisalaatti ein Muss in Finnland!
Geschrieben am

Rezept – Finnische Brownies (Mokkapalat)

Kaffee Kuchen aus den Norden

Die Mokkapalat könnte man als finnische Brownies bezeichnen, obwohl sie ganz anders schmecken als das amerikanische Schokogebäck. Für Mokkapalat gibt es unzählige Rezepte und ganz sicher kennt jeder Finne sie aus seiner Kindheit. Unsere Version von dem Traditionsgebäck ist luftig locker, was gut zum Kaffeegeschmack des cremigen Toppings passt.

Teig:

300g zimmerwarme Butter
350g Zucker
4 Eier
250ml Milch
390g Weizenmehl
4 TL Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker
4 EL ungezuckertes Kakaopulver

Topping:

400g Puderzucker
100ml starker Kaffee
100g geschmolzene Butter
2 EL ungezuckertes Kakaopulver
1 TL Vanillezucker

Bunte Streusel

Backzeit:

20min bei 200°C (180°C Umluft)

Zubereitung:

Leckere finnische Rezepte DessertsDen Zucker und die zimmerwarme Butter schaumig schlagen. Die Eier einzeln dazugeben und das Ganze weiter schaumig schlagen. Die Milch hinzufügen. Dann die trockenen Zutaten miteinander vermischen und gut rührend unter die schaumige Masse heben. Am Ende sollte ein glatter, bräunlicher Teig entstanden sein. Den Teig gleichmäßig auf einem Backblech (am besten mit hohem Rand) verteilen.

Die Mokkapalat für 20 min bei 200°C (180°C Umluft) backen. Ob das Gebäck fertig ist, kann man mit einem Zahnstocher prüfen. Danach die Brownies abkühlen lassen.

Für das Topping die flüssige und abgekühlte Butter mit dem abgekühlten Kaffee/Espresso mischen. Es ist ganz wichtig, dass Kaffee und Butter nicht zu warm sind, damit das Topping nicht zu flüssig wird. Dann das Kakaopulver und den Vanillezucker dazugeben. Schließlich den Puderzucker mit Hilfe eines Siebes untermischen und das Topping glatt rühren.

Kalevala Spirit Finnland

Das Schokotopping gleichmäßig auf dem abgekühlten Kuchen verteilen und mit Streusel verzieren solange es noch flüssig ist. Am besten schmecken die Mokkapalat zu einem Cappuccino.

Hyvää ruokahalua!

Kalevala Spirit Blog
Kaffee und Mokkapalat gehören zusammen wie Schlagsahne und Erdbeeren! Die schöne Mumintasse gibt‘s bei uns im Onlineshop!

Finnland Leckereien und Rezepte

Geschrieben am

Neue Einblicke in die finnische Mythologie – Teil 3

Finnland Natur See

Im dritten Teil der Serie steigen wir in die heidnischen Gebräuche der Finnen ein, die den Alltag stark beeinflussten.

Die Feenwelt (Henkimaailma)

Vor Jahrhunderten glaubten die Menschen, dass parallel zu unserer Welt eine Feenwelt existierte. Diese war wie ein Spiegelbild unserer Welt. Es hieß, der Boden dieser Welt sei unsere Erdoberfläche, nur stehe man dort (von uns aus betrachtet) mit dem Kopf nach unten.

Die Decke des Waldes (Metsänpeitto)

Nach dem damaligen Volksglauben war es möglich in die Feenwelt zu gelangen. Wer die richtigen Tricks allerdings nicht kannte, blieb dort für immer verschollen. Umso problematischer war es, wenn wichtige Nutztiere, wie Kühe in der Natur verschwanden, denn es war ja möglich, dass sie in die gespiegelte Feenwelt unter unseren Füßen gelangt waren, also unter die Decke des Waldes. In diesem Fall reichte es nicht, nach den Kühen zu rufen – in der anderen Welt konnten sie es ja nicht hören – sondern gefunden werden musste eine Eröffnung in die Feenwelt. Ausreichend war zum Beispiel ein hohler Baumstamm oder ein Erdloch, der mit dem Boden und so mit der Feenwelt verbunden war. Durch diesen Baumstamm rief man nach dem Tier und mit etwas Glück folgte es den Rufen und fand seinen Weg wieder zurück nach Hause.

Finnischer Blog Kalevala Spirit
Kühe auf dem Weg nach Hause.

Verirrte Personen

Weil die Feenwelt unsere Welt spiegelte, war es nur sinnvoll, dass auch die Kleidung dort verkehrt herum getragen werden musste. Wer sich im Wald verlaufen hatte und die eigentlich vertraute Gegend nicht mehr erkannte, war wömöglich in die umgekehrte Welt der Feen und Elfen gelangt. Um wieder den richtigen Pfad in die Menschenwelt zu finden, mussten die Socken oder Schuhe an den Füßen getauscht oder die Jacke falsch herum getragen werden. Auch die Sucher mussten sich entsprechend anziehen, denn sonst war ihnen der Blick in die Parallelwelt verwehrt. Es hieß sogar, dass die Sucher – sollten sie ihre Kleidung nicht verkehrt herum anziehen – die gesuchte Person nur als einen Stein oder Baum würden wahrnehmen können.

Reflexionen im Wasser

Wer schon einmal einen Sonnenuntergang an einem windstillen Abend am See genossen hat, konnte auf dem Wasser sicher die Reflexionen unserer Welt – das Ufer, die Bäume und Tiere – in goldener Farbe sehen. Mit etwas Phantasie schaut es fast so aus, als sei unter der Wasseroberfläche eine andere Welt. Früher glaubte man, dass in diesem magischen Moment, an bestimmten Seen, die Grenze zwischen den zwei Welten verwischte und man direkt in die Feenwelt schauen konnte, bis die goldenen Sonnenstrahlen hinter dem Horizont verschwanden.

Kalevala Spirit Volklore Blog
Glatt wie ein Spiegel muss die Seeoberfläche sein, damit man in die mysteriöse Welt schauen kann.

Erst in den 50er/60er Jahren verschwand der weitverbreitete und ernsthafte Volksglaube an das Metsänpeitto. Hierfür waren vermutlich die gesellschaftliche Modernisierung und die schnelle flächenmäßige Eingrenzung der Wälder wegen Bauarbeiten ursächlich. Jahrhunderte lang galten Wälder als Tapios Reich, doch schließlich war auch der Wald nicht mehr die Grenze der Zivilisation.

______________________________________________

Quellen:

Uno Harva, Suomalaisten muinaisusko, SKS

Marko Leppänen, Metsänpeitossa – siis missä?, Esoteerinen maantiede ja periferiaterapia

Tomi Letonsaari, Metsänhaltijat Itäsuomalaisessa kansanuskossa. Pro gradu -tutkielma